Woher wissen Sie, ob Ihr Baby zahnt?

When your baby is around 4 months to 7 months old

Wenn Ihr Baby etwa 4 bis 7 Monate alt ist, gibt es häufig Anzeichen für das Zahnen. Der Prozess des Zahnens kann für Ihr Kind etwas unangenehm sein, wenn es seine ersten Zähne bekommt. Die Milch- oder Milchzähne, die bereits mit 3 Monaten oder sogar mit 12 bis 14 Monaten erscheinen können, beginnen zu wachsen und müssen schließlich das Zahnfleisch durchbrechen. Dies kann zu Schwellungen und Schmerzen führen, kurz bevor der Zahn durchbricht.

Es ist wichtig, die Symptome des Zahnens zu erkennen, damit Sie wissen, was Sie zu erwarten haben, wenn Ihr Baby die ersten Zähnchen zeigt.

Wann fangen Babys an zu zahnen?

Die Symptome des Zahnens können bis zu zwei oder drei Monate vor dem eigentlichen Zahnen auftreten. Die meisten Babys bekommen ihren ersten Zahn im Alter von etwa 6 Monaten, doch der Zeitpunkt, zu dem die ersten kleinen Zähnchen erscheinen, kann von Baby zu Baby sehr unterschiedlich sein.

Bei manchen Kindern brechen die ersten Zähne bereits im Alter von 3 Monaten durch, bei anderen erst nach ihrem ersten Geburtstag. Mit anderen Worten: Es gibt eine große Bandbreite an normalen Zeitpunkten für den Beginn des Zahnens bei Babys.

When your baby is around 4 months to 7 months old, it’s common to see signs of teething. The process of teething may cause some discomfort for your little one as she gets her first set of teeth.
CREDIT: MARCIN JOZWIAK / PEXELS

Häufige Anzeichen für Zahnen

Die Feststellung, was mit einem unruhigen Baby los ist, ist eine schwierige Aufgabe für Eltern. Wenn Ihr Kind auch dann noch unruhig ist, wenn Sie sich vergewissert haben, dass es gesund ist und gefüttert und gewickelt wurde, sollten Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass Ihr Kind zahnt.

Wie können Sie feststellen, ob Ihr Baby zahnt? Auf welche Symptome sollten Sie achten? Ihr Kind wird wahrscheinlich nicht verstehen, warum es sich so schmerzhaft fühlt, mit Schmerzen im Mund aufwacht oder unter einem juckenden Kinn leidet. Hier sind die wichtigsten Symptome für das Zahnen, auf die Sie achten sollten:

Mehr Beißen. Um den Druck auf das Zahnfleisch zu lindern, beißen zahnende Säuglinge möglicherweise auf ihr Spielzeug oder sogar auf ihre Finger. Im Allgemeinen nehmen Babys gerne Gegenstände in den Mund, aber wenn das Zahnen beginnt, kann das Reiben von Gegenständen am Zahnfleisch übermäßig werden. Wenn sie ein Spielzeug zum Zahnen in den Mund nehmen, um ihr Zahnfleisch zu reiben, ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass ein Zahn durchbricht. Achten Sie darauf, gefährliche Gegenstände, an denen Ihr Baby ersticken könnte, von ihm fernzuhalten, und bieten Sie ihm weiches Spielzeug zum Kauen an.

Appetitlosigkeit. Babys können ihren Appetit verlieren oder sich weigern zu essen und zu trinken, weil ihr Mund schmerzt. Wenn Ihr Baby nicht normal isst, kann das ein Zeichen dafür sein, dass sein Zahnfleisch schmerzt. Das Saugen an der Flasche oder das Füttern kann das Zahnfleisch reizen, das bereits wund ist. Versuchen Sie weiter, Ihr Baby zu füttern, bis der Schmerz nachlässt. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihr Baby nicht genug zu essen bekommt, suchen Sie Ihren Kinderarzt auf.

Mehr sabbern. Eines der Anzeichen dafür, dass ein Baby zahnt, ist die Zunahme des Sabberns. Im Alter von etwa 3 Monaten werden Sie feststellen, dass Ihr Kind so viel sabbert, dass seine Kleidung durchnässt wird und seine Wangen und sein Kinn gereizt werden. Das liegt daran, dass in dieser Zeit die ersten Zähne durchbrechen. Damit er sich wohl fühlt und keine Hautreizungen bekommt, sollten Sie sein Kinn sanft abwischen und seine Kleidung über den Tag verteilt wechseln.

Als Folge des übermäßigen Sabberns können manche Babys Durchfall bekommen, was wiederum zu Windelausschlag führen kann. Wenn Sie losen Stuhlgang bemerken, vergewissern Sie sich, dass Ihr Baby nicht dehydriert ist, und wenn Sie andere Symptome wie hohes Fieber oder blutigen oder eitrigen Stuhlgang feststellen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Ausschlag im Bereich des Mundes. Übermäßiges Sabbern kann zu einem leichten Ausschlag um den Mund, das Kinn und die Brust des Babys führen, daher ist es wichtig, das Baby im Auge zu behalten und den Sabber abzuwischen. Achten Sie jedoch darauf, nicht zu oft zu wischen, da dies die Haut ebenfalls reizen kann.

Mehr Saugen. Wie das Beißen ist auch dieses Symptom darauf zurückzuführen, dass Ihr Baby versucht, den Druck eines Zahns zu mindern, der kurz davor ist, aus dem Zahnfleisch herauszukommen.

Ziehen am Ohr. Dies mag wie ein ungewöhnliches Symptom beim Zahnen erscheinen, aber manche Kinder ziehen an ihren Ohren, um die Schmerzen durch das wunde Zahnfleisch zu lindern.

Schlafschwierigkeiten. Aufgrund der Schwellung und des Schmerzes kann Ihr Baby nachts oder während des Mittagsschlafs nur schwer schlafen.

Gereiztheit. Wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Kleines wütend oder launisch ist, wenn die neuen Zähne auf dem Weg sind. Das wunde Zahnfleisch, das mit dem Zahnen einhergeht, wird Ihr Baby wahrscheinlich mehr als nur ein wenig reizbar machen. Wenn Sie Ihr zahnendes Baby ablenken oder es durch Kuscheln trösten, kann das manchmal helfen, die Schmerzen zu lindern. Manche Babys überstehen den Zahnungsprozess ohne große Probleme, für andere kann er jedoch schwierig und schmerzhaft sein. Wenn Ihr Baby reizbar zu sein scheint oder häufig weint, obwohl es gesund ist, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass ein Zahn durchbricht.

Schlaflosigkeit. Wenn Ihr Baby früher gut geschlafen hat und nun nachts aufwacht oder sich weigert, tagsüber ein Nickerchen zu machen, könnte dies ein Anzeichen dafür sein, dass ein Zahn durchbricht. Auch Erwachsene haben Schlafprobleme, wenn sie sich unwohl fühlen, und das gilt auch für Ihr Baby. Es kann sein, dass Sie beide ein paar Stunden Schlaf verlieren, aber Sie können sicher sein, dass Ihr Kind zu seinem alten Schlafverhalten zurückkehrt, sobald der Zahn durchgebrochen ist.

Zahnungsfieber. Es ist möglich, dass ein Baby, das zahnt, eine leicht erhöhte Körpertemperatur hat, die manchmal als Zahnungsfieber bezeichnet wird. Ein echtes Fieber – eine Temperatur von über 100,4 Grad Fahrenheit – ist jedoch nicht mit dem Zahnen verbunden, sondern könnte ein Anzeichen für eine Krankheit oder Infektion sein, die behandelt werden muss. Wenden Sie sich an den medizinischen Betreuer Ihres Babys, wenn es sich offensichtlich unwohl fühlt, wenn das Fieber anhält oder über 100,4 Grad Celsius liegt oder wenn Ihr Baby andere Krankheitssymptome zeigt.

Wie können Sie die Symptome lindern?

Wenn Ihr Baby während des Zahnens sehr leidet, können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um ihm zu helfen. Waschen Sie sich zum Beispiel gründlich die Hände und reiben Sie mit einem Ihrer Finger etwa zwei Minuten lang über das Zahnfleisch des Kindes. Viele fühlen sich durch die Massage beruhigt.

Auch Liebkosungen und Streicheleinheiten können Linderung verschaffen. Da das Baby reizbar und schlau werden kann, muss man geduldig sein und ihm Aufmerksamkeit schenken. Das beste Mittel ist jedoch das Kauen. Gegenstände wie Beißringe, Rasseln und andere weiche Spielzeuge helfen dem Baby, Schmerzen und Juckreiz zu lindern. In extremen Fällen kann das Baby ein Schmerzmittel einnehmen, sofern es von einem Arzt verschrieben wurde.

Wie pflegt man die ersten Zähne?

Sobald die ersten Zähne durchbrechen, empfiehlt es sich, die Zähne mit einer für Kinder geeigneten Fluoridzahnpasta zu putzen, da diese genügend Fluorid enthält, um gesunde Zähne zu gewährleisten. Es ist wichtig, eine weiche Bürste zu verwenden und mit leichten Strichen zu putzen, um das Zahnfleisch nicht zu verletzen. Sehen Sie im Detail, wie man Babyzähne putzt.

Das Wachsen der Zähne ist kein Leistungssport, und die Zähne Ihres Babys werden kommen, wenn sie soweit sind. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn sie nicht nach Plan kommen, denn jedes Kind ist anders.

What do you think?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert