Wie soll ich mein Kind wecken?

The child should wake up in the most natural way possible
Die einen singen, die anderen drehen beim Öffnen des Rollladens die Lautstärke auf, wieder andere entscheiden sich für Pfefferminzöl. Viele Mütter scheinen sich in diesem Punkt einig zu sein: Es gibt Kinder, die nicht aus dem Bett geholt werden müssen, ganz im Gegenteil – sie sind es, die ihre Eltern aus dem Tiefschlaf reißen, gleichgültig gegenüber dem Gedanken, dass es bessere Wege zum Aufwachen gibt als andere

Wie sollte das Einschlafen vor dem Aufwachen aussehen?

Um über einen guten Weckruf zu sprechen, ist es unumgänglich, über den Zeitpunkt des Einschlafens zu sprechen. Jeder Fall ist einzigartig, deshalb ist es wichtig, die empfohlenen Schlafzeiten einzuhalten.

Und es ist nicht das Schlaflied, das die Abenteuer von Prinzen und Prinzessinnen erzählt, oder dass der große böse Wolf in Wirklichkeit die Großmutter von Rotkäppchen ist, das den Schlaf herbeiführt. Dies ist jedoch keine schlechte Praxis. Das Erzählen einer Geschichte bedeutet nicht, dass das Kind nicht von selbst einschläft. Aber wir können anwesend sein, ihm Gesellschaft leisten und nicht in den Prozess des Einschlafens eingreifen. Und das ist keine negative Angewohnheit.

Es ist vielmehr eine Möglichkeit, dass sie sich sicherer fühlen und friedlich einschlafen können. Wir wissen, dass Angst einer der wichtigsten Hemmfaktoren für das Einschlafen ist.

Wie wird das Kind am besten geweckt?

Das Kind sollte so natürlich wie möglich aufwachen, ohne unnötige Kunstgriffe. Der menschliche Körper ist darauf programmiert, mit dem Tageslicht aufzuwachen und mit nichts anderem. So funktioniert es, ganz einfach. Es reicht aus, das Sonnenlicht durch einen kleinen Spalt im Schlafzimmerfenster hereinzulassen, um dem Organismus zu signalisieren, dass es Zeit ist, die Augen zu öffnen und den Tag zu beginnen.

Dies ist jedoch ein ideales Szenario. Denn der Wochenplan sieht oft vor, dass die Kinder schon vor dem natürlichen Tageslicht aufwachen müssen. In diesem Fall besteht die Alternative darin, das Tageslicht zu simulieren, indem man ein weiches Licht, z. B. eine Lampe, einschaltet und ein paar Minuten wartet, bis das Kind aufwacht.

The child should wake up in the most natural way possible, without any unnecessary artifices. The human body is programmed to wake up with daylight and nothing else. It works that way, simple. It is enough to let the sunlight in through a small crack in the bedroom window to signal to the organism that it is time to open the eyes and start the day.
CREDIT: KELVIN OCTA / PEXELS

Wenn dies nicht ausreicht, sollten wir mit unseren Fingern sanfte kreisende Bewegungen um die Augen und den Mund des Kindes machen, da dies empfindliche Bereiche sind, die es dem Kind leicht machen, auf eine sehr instinktive Weise aufzuwachen.

Auch ohne natürliches Licht gibt es eine andere natürliche Art des Aufwachens, die an den Ausgangspunkt anknüpft: das Einschlafen. Ein gutes Aufwachen ist immer das Ergebnis eines guten Schlafs und einer guten Erholung. Deshalb müssen wir dafür sorgen, dass das Kind zur richtigen Zeit ins Bett geht, damit es gut schläft. Wenn dies nicht geschieht, führt dies zu schlechter Laune und Reizbarkeit (die auch Erwachsene erleben), die den ganzen Tag andauern.

Wie weckt man Kinder also am besten auf? Das kommt darauf an. Zunächst muss man das Temperament des Kindes kennen und wissen, ob es ein langsames Aufwachen hat oder schnell aufwacht. Bei Kindern, die langsam aufwachen, wissen wir bereits, dass wir sie 15 Minuten vor der festgelegten Zeit zum Aufstehen auffordern und keine starken Reize (viel Licht, grelle Geräusche und aggressiver Tonfall) verwenden sollten. Die schnelleren Kinder brauchen auch nicht viele Gimmicks und sind mit Leichtigkeit und ein wenig natürlichem Licht innerhalb von fünf Minuten auf den Beinen. Es gibt also kein Patentrezept, aber wir geben Ihnen vier Tipps, die Sie befolgen können:

  • Gehen Sie zur richtigen Zeit ins Bett und schlafen Sie ruhig ein;
  • Einen erholsamen Schlaf haben, ohne Lärm und ohne jede Art von Licht schlafen;
  • Schlafen Sie so viele Stunden, wie es für Ihre Altersgruppe notwendig ist;
  • Aufwachen mit natürlichem Licht und zu einer regelmäßigen Zeit (ohne große Unterschiede zwischen Wochentagen und Wochenenden).

Die Vorteile des frühen Aufstehens für Kinder

Es ist üblich, dass Kinder nicht gerne früh aufstehen, wenn sie zu Hause sind oder sogar in die Schule gehen wollen. Aber das Aufstehen und eine Tagesroutine sind für die Kleinen sehr vorteilhaft! Natürlich ist es wichtig, dass Kinder die optimale Menge an Schlaf bekommen, deshalb ist es auch wichtig, früh ins Bett zu gehen. Tagsüber können Kinder die Gelegenheit nutzen, sich körperlich zu betätigen und beispielsweise Übergewicht zu vermeiden. Möchten Sie wissen, welche weiteren Vorteile das frühe Aufstehen für Kinder mit sich bringt?

Die idealen Zeiten

Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren sollten täglich 12 bis 14 Stunden schlafen, Vorschulkinder von 3 bis 5 Jahren 11 bis 12 Stunden und Kinder von 6 bis 12 Jahren 10 bis 11 Stunden. Es ist wichtig, in diesen Lebensphasen ausreichend zu schlafen, denn der Schlaf beeinflusst das Verhalten und die intellektuelle Entwicklung und verbessert zudem die familiären Beziehungen.

Auch wenn die Kleinen nicht ins Bett gehen wollen oder Schwierigkeiten mit dem Schlafen haben, ist es wichtig, die Gewohnheit zu schaffen, früh ins Bett zu gehen und früh aufzuwachen. Die Eltern spielen eine wichtige Rolle bei der Erziehung ihrer Kinder zu guten Schlafgewohnheiten, um auch künftigen Problemen vorzubeugen und sie zu behandeln. Frühes Aufstehen hält Kinder aktiver und gesünder als Kinder, die dies nicht tun.

Verringert Angst und Reizbarkeit

Wenn Kinder nicht gut schlafen oder ihre Schlafroutine nicht einhalten, werden sie ängstlicher und reizbarer. Außerdem schaffen sie tagsüber nicht so viel und wollen vielleicht später schlafen, wodurch ihnen die Zeit für Aktivitäten fehlt, die ihrem Lernen und ihrer Entwicklung förderlich sind, oder sogar für das Spielen. Deshalb ist es notwendig, mit dem Stundenplan eine Disziplin zu schaffen!

Verbessert die schulischen Leistungen

Ein geregelter Schlaf fördert das Gedächtnis und verbessert die Lern- und Konzentrationsfähigkeit. Kinder sollten eine feste Schlaf- und Aufwachzeit haben, auch am Wochenende, damit sie montags nicht wieder Schwierigkeiten haben, in die Routine zu kommen. Wenn das Kind beispielsweise daran gewöhnt ist, um 21 Uhr ins Bett zu gehen und um 6 Uhr morgens aufzuwachen, es aber am Samstag und Sonntag seine Schlafenszeit auf 9 Uhr ausdehnt, wird es ihm wahrscheinlich schwer fallen, am Sonntag früh ins Bett zu gehen, weil es später aufgewacht ist.

Ein gutes Wachstum

Frühes Aufwachen ist auch ein Zeichen dafür, dass das Kind zur richtigen Zeit ins Bett geht, was die Produktion des Wachstumshormons fördert. Dieses wird nachts, zwischen 9 und 4 Uhr morgens, produziert. Wenn das Kind also zu dieser Zeit nicht im Bett ist, sinkt die Produktion des Hormons und es kann weniger wachsen. Außerdem bedeutet frühes Aufstehen mehr Sonnenlicht, das wichtig für die Produktion von Vitamin D ist, das die Aufnahme von Kalzium verbessert und die Knochen stärkt.

What do you think?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert