Unter kindlicher Entwicklung versteht man die Gesamtheit der motorischen, kognitiven und emotionalen Fähigkeiten, die ein Kind in den ersten Lebensjahren erwirbt. Von dem Moment an, in dem ein Baby geboren wird, sehen wir, wie es sich bewegt. Bewegung ist für Babys zweifelsohne natürlich!

Für viele Väter, Mütter und Betreuer ist sie eine Quelle der Freude, aber auch der Sorge: Was sollte ein Baby in diesem Alter können? Wie kann man spielen und seine Entwicklung anregen? Wir werden Ihnen helfen, einige dieser Fragen im Hinblick auf die ersten 12 Lebensmonate zu beantworten. Hinweis: Die motorische Entwicklung verläuft schrittweise und jedes Baby hat seinen eigenen Rhythmus.

Welches sind die Meilensteine der kindlichen Entwicklung im ersten Lebensjahr?

Der Blick, das Lächeln, die Art und Weise, wie es sich versteift, bewegt und kommuniziert: Die Beobachtung all dieser Merkmale und Leistungen ist nicht nur spannend, sondern auch grundlegend, um die Entwicklung des Babys zu verstehen.

Im ersten Lebensmonat wird die Entwicklung von Kinderärzten anhand der instinktiven Reflexe des Kindes beurteilt: die Fähigkeit zu saugen, der Reflex, die Hand zu schließen, wenn etwas in die Handfläche gelegt wird, die Reaktion auf Geräusche (sie beruhigen sich in der Regel bei leichten Geräuschen) und die Anziehung durch glänzende Gegenstände oder Lichtpunkte.

Nach und nach hören die Bewegungen auf, bloße Reflexe zu sein, und beginnen, Absicht zu zeigen: Das Baby nimmt vermehrt Blickkontakt mit Personen und Gegenständen in seiner Umgebung auf, erkennt seine Bezugspersonen, lächelt, kichert, um Aufmerksamkeit zu erregen, streckt seine Hand aus, um ein Spielzeug aufzuheben, entdeckt seine Hände und Füße (und führt sie zum Mund), gibt Laute von sich und lallt, um das Gehörte nachzuahmen. In der motorischen Entwicklung sind drei grundlegende Phasen zu erwarten:

  • zwischen 2 und 5 Monaten: Stützen des Kopfes
  • zwischen 7 und 10 Monaten: Sitzen ohne Stütze
  • zwischen 12 und 18 Monaten: Gehen ohne Unterstützung

Bei Frühgeborenen oder Säuglingen mit anderen gesundheitlichen Einschränkungen treten diese Meilensteine in der Regel zu unterschiedlichen Zeiten auf. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich während der gesamten Kindheit von einem Kinderarzt begleiten und beraten zu lassen.

Wie kann man die Entwicklung des Babys fördern?

Die beste Art, die Entwicklung eines Babys zu fördern, ist eine liebevolle, sichere Umgebung, in der es sich frei entfalten kann. Die liebevolle und aufmerksame Unterstützung durch einen Erwachsenen ist bereits alles, was es braucht.

Aber der Erwachsene weiß oft nicht, was er tun soll. Wie soll man mit einem Baby spielen, wenn es nicht darauf reagiert? Deshalb haben wir einige Tipps und Spiele zusammengestellt, die den Erwachsenen helfen, die Entwicklungsstadien des Babys zu verstehen und gemeinsam Spaß an diesem Prozess des Entdeckens und Eroberns von Fähigkeiten zu haben. Zunächst fünf allgemeine Hinweise zur Stimulation:

  1. Die Tipps sind nach Monaten geordnet, vor allem, um keine Phasen zu überspringen. Die Vorschläge für den ersten Monat gelten auch für die folgenden Monate. Sie müssen das Spielen nicht einschränken!
  2. Wann immer Sie das Baby anfassen, sprechen Sie mit ihm, rufen Sie es beim Namen, erklären Sie, was Sie tun, sprechen Sie über seine Bewegungen, benennen Sie Gegenstände, Empfindungen, Körperteile. Versuchen Sie, Ihre Mimik zu zeigen. Beobachten Sie, wie er Ihnen Aufmerksamkeit schenkt
  3. Das Interesse an den einzelnen Spielen variiert je nach der Persönlichkeit des Kindes. Neue Dinge einzuführen und sie zu stimulieren ist großartig, aber es sollte weder für die Betreuer noch für die Kinder eine Quelle des Stresses sein. Die Idee ist, dass es allen Spaß macht!
  4. Beobachten Sie daher sorgfältig die Reaktionen des Kindes, um keine Aktivitäten zu erzwingen, für die das Baby noch nicht bereit ist. Diese Beobachtung ist auch für das Gespräch mit dem Kinderarzt wichtig, um zu beurteilen, ob alles wie erwartet verläuft
  5. Versuchen Sie, mit dem Kinderarzt zu sprechen, um die Entwicklungserwartungen für Frühgeborene anzupassen. Je nach Grad der Frühgeburtlichkeit muss das korrigierte Alter berücksichtigt werden.

Spiele zur Stimulation des Babys Monat für Monat

Monat 1: Sie können die Sehkraft und die Augenbewegungen Ihres Babys anregen, indem Sie farbige Gegenstände in einem Abstand von 20 bis 30 cm seitlich verschieben (dies ist die maximale Entfernung, in der Ihr Baby sehen kann). Mit sanftem Rasseln, leiser Musik und Gesprächen helfen Sie Ihrem Baby, die Welt um sich herum zu verstehen. Wechselnde Positionen, wenn Sie das Baby auf dem Schoß halten, helfen dabei, den Kopf zu stabilisieren: mit dem Gesicht zum Körper, auf dem Bauch, nach vorne gerichtet (wie in einer Babyschale).

2. Monat: Versuchen Sie zusätzlich zu den Tipps für den ersten Monat, Ihr Baby ein paar Mal am Tag für ein paar Minuten auf den Bauch zu legen. Dies hilft, die Nacken- und Armmuskulatur zu stimulieren. Diese Übung sollte schrittweise durchgeführt werden, immer in Begleitung eines Erwachsenen, der bunte Spielzeuge auf die Seiten legen kann, um die Seitenlage zu stimulieren. Wenn das Baby weint, hören Sie auf und versuchen Sie es ein anderes Mal.

3. Monat: Legen Sie Ihr Baby zum Spielen öfter auf den Bauch, aber halten Sie es immer zusammen. Legen Sie Spielzeug in Reichweite, damit es versuchen kann, es zu greifen. Bieten Sie ihm Gegenstände mit unterschiedlicher Beschaffenheit zum Anfassen an (Schaumstoff, Holz, Stoff, Gummi usw.).

4. Monat: Der Hals des Babys wird fester und es beginnt, sich mehr am Spiel zu beteiligen. Versuchen Sie, Grimassen zu schneiden oder “Wo ist das?” zu spielen, Ihr eigenes Gesicht oder ein Spielzeug mit einer Windel zu verstecken und zu enthüllen. Beobachten Sie die Reaktion und die Blicke des Kindes. Legen Sie auf sicheren Oberflächen attraktive Gegenstände in der Nähe ab, damit es versuchen kann, sie zu überrollen und aufzuheben. Spielen Sie mit seiner kleinen Hand, zeigen Sie Ihre Finger (spielen Sie mit dem kleinen Finger, Ihrem Nachbarn; zählen Sie bis 5; führen Sie Ihre Hand über seine und bewegen Sie dabei Ihre Finger). Bieten Sie ihm sicheres Spielzeug und Beißspielzeug an, denn es wird anfangen, alles in den Mund zu nehmen.

5. Monat: Um das Baby zum Aufsitzen zu ermutigen, halten Sie es an den Armen oder Achselhöhlen fest und ziehen Sie es sanft nach vorne. Tun Sie dies auf einer weichen, festen Unterlage. Lassen Sie anfangs Kissen an seiner Seite liegen, und wenn es fester wird, kann es sich ohne Unterstützung aufsetzen. Lassen Sie Spielzeug vor ihm liegen und vergrößern Sie den Abstand ein wenig, um es zu ermutigen, seinen Rumpf nach vorne zu schieben und das Gleichgewicht zu üben. Sprechen und singen Sie weiter mit dem Baby und erzählen Sie ihm die Handlungen. Auch das Zuhören und Nachahmen von Babys Gebrabbel regt die Kommunikation an. Ein weiteres cooles Kommunikationsspiel ist das Grimassenschneiden vor dem Spiegel. Dies regt das Baby an, seine Gesichtsmuskeln zu imitieren und zu bewegen.

6. Monat: Mit sechs Monaten kann das Baby mit wenig oder gar keiner Unterstützung sitzen und ist bereit, mit der Einführung von Nahrung zu beginnen, was auch ein guter Moment zum Spielen und Experimentieren mit Texturen und Geschmäckern sein kann. Außerdem lohnt es sich, in kleinen Büchern zu lesen, mit einem Spielzeug Verstecken zu spielen, das Baby an den Achseln zu halten und eine Sprungbewegung nachzuahmen.

7. Monat: Stimulieren Sie weiterhin die Sinne, indem Sie Texturen, Geschmäcker und den Kontakt zur Natur einführen. Ermutigen Sie es beim Spielen, das Spielzeug von einer Hand in die andere weiterzugeben und es auch an jemand anderen weiterzugeben. Auch Lieder, die zum Klatschen und Winken anregen, können angeregt werden.

8. Monat: Lassen Sie Ihr Baby länger auf dem Boden liegen, auf einer sicheren Unterlage mit attraktiven Spielzeugen, die nicht zu weit entfernt sind, damit es versucht, sich zu bewegen, um sie zu erreichen. Feiern Sie mit ihm, wenn es das Spielzeug erreicht.

9. Monat: Das Baby kann sich den Ball oder das Spielzeug gegenseitig auf dem Boden zuspielen, mit Töpfen und Deckeln spielen. Wahrscheinlich wird es anfangen zu krabbeln oder zu robben. Eine Möglichkeit, das Baby zum Krabbeln zu ermutigen, besteht darin, leichte Hindernisse wie ein Kissen oder Ihre Beine zwischen ihm und dem Objekt der Begierde aufzustellen. Indem es versucht, diese Hindernisse zu überwinden, stärkt es seine Arme und seinen Rücken, um seinen Körper beim Krabbeln zu stützen – denken Sie daran, dass das Krabbeln nicht als Meilenstein in der Entwicklung gilt, da einige Babys dieses Stadium “überspringen” können.

10. Monat: Die Bewegungen werden immer koordinierter. Sie können ihm den Löffel anbieten, damit es versuchen kann, selbst zu essen. Lieder und Musikinstrumente regen den Rhythmus an. Das Spielen mit Naturfarben, großen Buntstiften und Sand regt die Sinne an. Machen Sie sich bereit, eine Sauerei zu machen!

Child development is the set of motor, cognitive and emotional skills that a child acquires in the first years of life. From the moment a baby is born we see him moving. Movement is undoubtedly natural for babies!
CREDIT: KEIRA BURTON / PEXELS

11. Monat: Um Ihr Baby zum Laufen anzuregen, sollten Sie versuchen, es barfuß laufen zu lassen (oder eine rutschfeste Socke zu tragen, wenn es kalt ist), damit es den Boden spüren und seine Füße festhalten kann. Der beste Anreiz ist, eine sichere und freie Umgebung zu schaffen, in der es keine Angst hat. Die ersten ungestützten Schritte sind bis zum 18. Lebensmonat zu erwarten. Das Kind kann beginnen, sich auf Möbel, Sofas und Betten zu stützen, um aufzustehen und herumzulaufen. Es lernt, das Gleichgewicht zu halten, und Stürze sind Teil dieses Prozesses. Schützen Sie die Ecken, bleiben Sie in der Nähe, aber versuchen Sie, Ihre Angst zu kontrollieren, um keine Unsicherheit zu vermitteln.

12. Monat: Herzlichen Glückwunsch, Ihr Baby ist ein Jahr alt! Es kann zwar noch nicht laufen, aber es bewegt sich bereits, um zu bekommen, was es will. Es sucht die Kommunikation durch Gesten und Gebrabbel. Erkennen Sie seine Bemühungen an und belohnen Sie es, indem Sie die Namen von Dingen wiederholen. Reden und spielen Sie weiter und sorgen Sie für eine liebevolle und sichere Umgebung.

Was ist bei einer Entwicklungsverzögerung zu tun?

Es ist sehr wichtig, dass jedes Baby im ersten Lebensjahr von seinem Kinderarzt zu den monatlichen Untersuchungen begleitet wird. Bei diesen Terminen werden nicht nur Maße und Gewicht überprüft, sondern auch die neurologische und motorische Entwicklung des Kindes besprochen.

Bei möglichen Entwicklungsverzögerungen – wie der Festigung der Muskulatur und des Blicks sowie Anzeichen von Interaktion – kann der Kinderarzt eine Überwachung durch Fachärzte für Neuropädiatrie, Physiotherapie oder Phonoaudiologie vorschlagen. Unabhängig davon, ob eine Entwicklungsverzögerung diagnostiziert wird oder nicht, sind Ihre Anwesenheit, Ihre Interaktion, Ihr Vertrauen und Ihr Beispiel die besten Anreize, die das Kind bekommen kann.

Information you can trust from A Matter Of Style

When it comes to content, our aim is simple: every parent should have access to information they can trust. All of our articles have been thoroughly researched and are based on the latest evidence from reputable and robust sources. Read more about our editorial review process.

Join Our Newsletter

Grab a cold bevy, open your email and get comfy to read some serious inspo to spruce up your little one!


Leave your comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.