Welchen Einfluss hat die Interaktion auf die Entwicklung des Kindes?

The early years are the most vulnerable period in any child's development

Die Familie ist der erste und längste Kontext für die Entwicklung eines Kindes. Im Vergleich zu anderen Spezies entwickelt sich der Mensch langsam und benötigt Jahre der Unterstützung und Erziehung, bevor er unabhängig wird. Unser allmählicher Weg zur Reife hat seine Spuren in der sozialen Organisation des Menschen hinterlassen. Die Familie ist also durchlässig für die Lern- und Reifungsprozesse des Kindes, und die Eltern sind im Leben ihrer Kinder von allgemeiner Bedeutung

Die ersten Jahre sind die empfindlichste Phase in der Entwicklung eines jeden Kindes. Deshalb ist es wichtig, dass die Eltern in der Lage sind, die Bedürfnisse des Kindes zu verstehen, damit sie es in der richtigen Weise stimulieren können, um diesen kleinen Menschen zu helfen, sich auf angemessene Weise zu entwickeln.

Die Auswirkungen qualitativer Faktoren der elterlichen Interaktion mit dem Kind, wie körperlicher Kontakt, verbale Stimulation, emotionale Beteiligung oder das Fehlen von Bestrafung und Negativität seitens der Betreuungsperson, beeinflussen die kognitive Entwicklung des Kindes. Eine unzureichende elterliche Stimulation des Kindes kann zu einer geringen kognitiven Entwicklung und möglichen Verhaltensproblemen führen. Es besteht ein signifikanter Zusammenhang zwischen der Qualität der elterlichen Interaktion mit dem Kind und wichtigen Faktoren für die spätere Entwicklung des Kindes (bewertet im Schulalter).

Die Sensibilität und Angemessenheit der elterlichen Reaktionen auf das Kind sind von großer Bedeutung, nicht nur für die soziale und emotionale Entwicklung des Kindes, sondern auch für seine kognitive und sprachliche Entwicklung. Die Angemessenheit der Stimulation des Kindes ist ausschlaggebend für seine gute Entwicklung.

The early years are the most vulnerable period in any child's development, so it is essential that parents are able to understand what their needs are so that they can stimulate them in the right way, helping these little human beings to develop in an appropriate way.
CREDIT: KAMPUS PRODUCTION / PEXELS

Der “Verhaltensdialog” oder “die Konversation” zwischen Mutter und Kind ist von großer Bedeutung, um eine Kommunikation herzustellen und das Zusammensein mit dem Kind zu genießen.

Die Mutter-Kind-Interaktion kann als ein Prozess verstanden werden, bei dem “die Mutter mit dem Kind in Kontakt tritt und ihm bestimmte Botschaften übermittelt, und das Kind seinerseits mit seinen eigenen Mitteln auf sie antwortet”.

Die Interaktion beginnt mit dem ersten Kontakt der Mutter mit dem Baby, wenn sie es auf den Arm nimmt und sanft und liebevoll mit ihm spricht, worauf das Baby mit einem Lächeln oder Lautäußerungen reagiert.

Es ist von grundlegender Bedeutung, dass die Eltern die synchronen Bewegungen der Zunge, der Lippen, der Arme und der Hände des Babys als eine kommunikative Absicht des Babys verstehen, auf die sie in angemessener Weise reagieren müssen.

Diese Interaktion hat eine dreifache Dimension, da sie sich auf drei Ebenen abspielt: auf der Verhaltens-, der emotionalen und der phantasmatischen Ebene.

Kurz gesagt, die Art der Interaktion zwischen Eltern und Kind wird durch bestimmte Eigenschaften bestimmt, die beiden innewohnen und die die Qualität ihrer Beziehung zum Kind beeinträchtigen.

What do you think?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert