Warum sind Bücher wichtig für die Entwicklung eines Kindes?

For children

Die Bedeutung von Büchern und Lesen in der frühkindlichen Bildung zu verstehen, ist nicht nur für Pädagogen und Bildungseinrichtungen eine notwendige Haltung, sondern auch die Eltern sollten sich der Vorteile bewusst sein, die sich aus der Praxis des Lesens ergeben

Für Kinder ist das Lesenlernen ein Moment, der den Beginn neuer Entdeckungen und Möglichkeiten markiert. Deshalb ist es von grundlegender Bedeutung, dass die Schule gemeinsam mit der Familie die Kinder schon in den ersten Schuljahren zum Lesen anregt.

Vorteile des Vorlesens für Kinder

Der Kontakt mit Büchern, das Riechen, Fühlen und Interagieren mit Geschichten fördert die psychomotorische, kognitive und intellektuelle Entwicklung von Kindern. Lesen trägt auch zu einer Verbesserung des Wortschatzes, der Sprache und der schulischen Leistungen bei. Hier finden Sie weitere Vorteile des Lesens für Kinder:

  1. Stimuliert die Kreativität
  2. Fördert die Aneignung von Kultur
  3. Verbessert das Schreiben
  4. Fördert die Fantasie
  5. Fördert unter anderem ethische Haltungen.

Welchen Einfluss hat das Lesen auf Kinder?

Lesen ist eines der mächtigsten Werkzeuge, die wir für die Interaktion mit der Umwelt und auch für unser Verständnis der Welt haben. In diesem Sinne ist es wichtig, dass Kinder von ihrem ersten Lebensjahr an mit Büchern vertraut werden. Ob zu Hause oder in der Schule, durch das Erzählen von Geschichten und das anschließende Lesen von Kinderbüchern regt die Literatur verschiedene Fähigkeiten bei Kindern an. Bücher fördern zum Beispiel die Sprachentwicklung, die Erweiterung des Wortschatzes, die Kreativität und die Entdeckung der Fantasiewelt.

Auf diese Weise muss der Unterricht das Repertoire nutzen, das jede Kindergeschichte bietet, um Kindern die Unterschiede zwischen Kulturen und Menschen nahe zu bringen. Außerdem kann man ihnen beibringen, sich mit ethischen Fragen zu befassen, und ihnen helfen, in ihrer Entwicklung mit Emotionen und Gefühlen umzugehen.

Leseprojekte in der frühkindlichen Erziehung haben noch eine weitere grundlegende Aufgabe bei der Bildung von Kindern: die Schaffung von kleinen und kleinsten Lesern, für die der Kontakt mit Büchern mehr als nur eine Pflicht ist. Und dass sie diese Situationen genießen!

Die Literatur in der frühkindlichen Erziehung fördert gerade den spielerischen Kontakt. Auf diese Weise können Kinder ihr Phantasierepertoire erweitern und in Büchern echte Freunde finden. Die Förderung des Lesens in der Kindheit hat daher die große Kraft, das Leben zu verändern und die Welt zu gestalten, indem sie eine Realität schafft, in der Bücher mehr als nur Verbündete der Bildung sind.

Wie kann man die Lesegewohnheit bei Kindern fördern?

Es ist Aufgabe der Bildungseinrichtung, Aktivitäten vorzuschlagen, die das Lesen auf dynamische Weise fördern und das Interesse und die Neugier der Kleinen wecken. Auch zu Hause können die Eltern Momente des Lesens in ihre Routine einbauen. Wenn Erwachsene Interesse an Büchern zeigen, fühlen sich Kinder automatisch von der Welt des Lesens angezogen.

Es ist wichtig, dass die Erzieherinnen und Erzieher während der gesamten pädagogischen Arbeit auf mögliche Lernprobleme achten. Gegebenenfalls sollten die Verantwortlichen die Hilfe von Psychologen in Anspruch nehmen, die bei der Britischen Psychologischen Gesellschaft registriert sind, und die Schulen können zusammen mit qualifizierten Fachleuten spezielle Programme entwickeln, um Kindern mit Lernstörungen zu helfen.

Schaffen Sie eine Leseroutine

Das Lesen sollte auf natürliche Weise in den Alltag der Kinder integriert werden und nicht als etwas Aufgezwungenes erscheinen. Auch im Klassenzimmer. Berücksichtigen Sie daher die Aufmerksamkeit, die Kinder dem Lesen widmen, und respektieren Sie diese Grenze.

Beobachten Sie, wenn die Kleinen größer werden, welche Themen ihre Aufmerksamkeit am meisten erregen. Erlauben Sie Ihrem Kind, mit Ihnen oder vor Ihnen zu lesen, Fragen zur Handlung zu stellen und Gespräche über die gelesene Geschichte zu führen. Machen Sie die Lesezeit zu einem angenehmen Moment für Erwachsene und Kinder.

For children, learning to read is a moment that marks the beginning of new discoveries and possibilities. That is why it is fundamental that the school, together with the family, encourages the habit of reading in children from the early school years.
CREDIT: OCEAN ADVENTURE PERSONALISED STORY BOOK / A MATTER OF STYLE

Wenn Literatur als ein Moment der Entspannung und des Vergnügens gesehen wird, ist es nicht mehr so schwierig, sich das Lesen zur Gewohnheit zu machen, und es macht auch viel mehr Spaß. Ob in der Schule oder zu Hause!

Wenn man sich Zeit für das Lesen nimmt, kann man auf diese Weise positive Erfahrungen machen. Gehen Sie mit den Kindern zum Beispiel auf den Spielplatz oder in die Bäume. Lassen Sie sie die Bücher auswählen, die sie lesen möchten, und erstellen Sie Lesekarten, die sie später ausfüllen können. Bilden Sie Lesegruppen und fördern Sie den Austausch zwischen den Schülern. Dies sind einige Tipps, um eine Leseroutine zu schaffen, nicht nur zu Hause, sondern auch im Klassenzimmer!

Lernen Sie die Phasen eines Lesekindes kennen

Während der kindlichen Entwicklung gibt es neben dem Alter noch weitere Faktoren, die das Lesestadium des Kindes beeinflussen: seine psychologische, affektive und intellektuelle Reifung und sein Wissen über Lesemechanismen. All dies gibt Aufschluss darüber, ob das Kind in die Phasen des Vorlesers, des Leseanfängers, des Lesers im Prozess, des fließenden Lesers oder des kritischen Lesers einzuordnen ist.

Obwohl das Alter nach wie vor der wichtigste Filter für die Auswahl der am besten geeigneten Bücher für Kinder ist, entwickelt sich jedes Kind auf unterschiedliche Weise. Daher können die Inhalte so angepasst werden, dass jedes Kind das lesen kann, was für sein Alter und sein Leseniveau am besten geeignet ist. Sehen Sie sich das an:

Von zehn Monaten bis zwei Jahren – Idealerweise sollten die Geschichten schnell und kurz sein, mit einfachen und attraktiven Bildern. Es gibt Bücher aus Stoff, Plastik und mit Puppen, die ideal sind, um die Neugier der Jüngsten zu wecken.

Von zwei bis drei JahrenKinderbücher sollten schnelle Geschichten mit einfachem Text und wenigen Figuren enthalten. Außerdem ist es wichtig, dass die Handlung mit dem Alltag des Kindes in Zusammenhang gebracht werden kann.

Es ist möglich, Bücher mit Puppen, Musikbücher und Geschichtenbücher anzubieten, die dazu beitragen, das Repertoire des Kindes an bekannten Wörtern zu erweitern und einige Grundbegriffe zu bilden.

Von drei bis sechs Jahren – Die Bücher sollten Geschichten enthalten, die Erfahrungen vorschlagen, die im familiären und schulischen Umfeld gefestigt sind, und verschiedene Bilder enthalten️. Das Aufklappen von Büchern und die Verwendung von Kostümen durch den Erzähler sind angezeigt, um Kinder noch stärker in die erzählte Geschichte einzubeziehen.

Die Bedeutung des Lesens in der Kindheit ist unbestreitbar. Es ist wesentlich für die Ausbildung guter Leser und bewusster und kritischer Bürger, daher ist die Ermutigung durch Eltern und Schulen unerlässlich.

What do you think?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert