Sind Sie verwirrt, wann Sie Ihr Baby nicht mehr wickeln sollten? Seit Jahrhunderten haben Mütter und Väter ihre Babys gewickelt. Und warum? Weil es so wirksam ist, um Säuglinge zu beruhigen und ihnen zu einem besseren Schlaf zu verhelfen. Dank der modernen medizinischen Forschung wissen wir heute, wie wichtig das ist.

Das Schreien von Säuglingen und die Erschöpfung der Eltern sind häufig Auslöser für Stress in der Ehe, Kindesmissbrauch, postpartale Depressionen, Todesfälle bei Säuglingen (durch unsichere Schlafpraktiken), Stillprobleme, Autounfälle, mütterliche Fettleibigkeit, usw. Studien zeigen sogar, dass ein besserer Schlaf des Babys das Risiko von Fettleibigkeit in den ersten Lebensjahren deutlich verringert. Es stellt sich also heraus, dass das Wickeln – mit seiner Fähigkeit, Unruhe zu reduzieren und den Schlaf zu fördern – ein wichtiges Instrument zur Verbesserung der Gesundheit der ganzen Familie ist!

Wann sollte man aufhören zu wickeln?

Die meisten Kinderärzte und der Vorsitzende der Arbeitsgruppe für die Empfehlungen der American Academy of Pediatrics zum sicheren Schlaf raten Eltern, Babys ab dem zweiten Monat nicht mehr zu wickeln. Dies liegt daran, dass Babys mit 4 Monaten beginnen, sich absichtlich zu wälzen, und die Ärzte wollen sicherstellen, dass das Wickeln aufhört, bevor sich das Baby auf den Bauch rollen und in Gefahr geraten könnte. Es gibt keine Beweise für ein SIDS-Risiko in Verbindung mit ein- oder ausgewickelten Armen.

Was ist mit tragbaren Decken oder Schlafsäcken?

Schlafkleidung für Säuglinge, wie z. B. mehrere Kleidungsschichten oder eine tragbare Decke oder ein Schlafsack, ist gegenüber Decken und anderen Zudeckungen vorzuziehen, um das Baby warm zu halten. Ein sicherer Schlafplatz für Säuglinge sollte frei von losem Bettzeug oder weichen Gegenständen sein. Wie beim normalen Einwickeln mit einer Decke sollte die Verwendung von tragbaren Decken oder Schlafsäcken, die Arme, Brust und Körper zusammendrücken, unterbleiben, sobald das Baby Anzeichen zeigt, dass es sich zu drehen beginnt. Schlafsäcke, die das Baby nicht einwickeln und ihm die Möglichkeit geben, sich frei zu bewegen, können so lange verwendet werden, wie Sie möchten.

Die Risiken kennen

Eltern sollten wissen, dass das Wickeln mit einigen Risiken verbunden ist. Das Einwickeln kann die Erregung des Babys verringern, so dass es schwieriger ist, es aufzuwecken. Das ist der Grund, warum das Wickeln für neue Eltern mit Schlafmangel so attraktiv erscheinen kann – das Baby schläft länger und wacht nicht so leicht auf. Wir wissen jedoch, dass eine verminderte Erregung ein Problem darstellen kann und einer der Hauptgründe dafür ist, dass Babys an SIDS sterben.

AAP-Empfehlungen für sicheren Schlaf

Die AAP empfiehlt Eltern, die Empfehlungen für einen sicheren Schlaf zu befolgen, wenn sie ihr Baby für ein Nickerchen oder zur Nachtzeit schlafen legen:

  • Legen Sie Ihr Baby zum Schlafen auf den Rücken auf eine feste, flache Unterlage und beobachten Sie es, um sicherzustellen, dass es sich nicht umdreht, während es gewickelt ist.
  • Legen Sie keine losen Decken in das Bettchen Ihres Babys. Eine lose Decke, auch eine ungewickelte, könnte das Gesicht Ihres Babys bedecken und die Erstickungsgefahr erhöhen.
  • Verwenden Sie keine beschwerten Windeln oder beschwerten Decken, da diese einen zu starken Druck auf Brust und Lunge des Babys ausüben können.
  • Seien Sie beim Kauf von Produkten vorsichtig, die angeblich das SIDS-Risiko verringern. Es ist nicht erwiesen, dass Keile, Lagerungshilfen, Spezialmatratzen und spezielle Schlafuntergründe das SIDS-Risiko verringern.
  • Ihr Baby ist in seinem eigenen Bettchen oder Stubenwagen am sichersten, nicht in Ihrem Bett.
  • Wenn Sie Ihr Baby einwickeln, besteht die Gefahr, dass es überhitzt. Vermeiden Sie daher, dass Ihrem Baby zu warm wird. Das Baby könnte zu heiß sein, wenn Sie Schwitzen, feuchtes Haar, gerötete Wangen, Hitzeausschlag und schnelle Atmung bemerken.
  • Erwägen Sie die Verwendung eines Schnullers für den Mittagsschlaf und die Schlafenszeit.
  • Stellen Sie das Kinderbett in einem Bereich auf, der stets rauchfrei ist.

Wie lange und wann sollte ein Baby gewickelt werden?

Mit der zunehmenden Beliebtheit des Wickelns in den letzten Jahren haben sich auch die Bedenken und Kontroversen um diese uralte Praxis verstärkt. Einige Ärzte warnen Eltern inzwischen, das Wickeln im Alter von 2 Monaten einzustellen, weil sie befürchten, dass sich das Baby auf den Bauch rollen könnte und dann keine Hände mehr frei hat, um das Gesicht nach oben zu drücken und zu atmen. Sogar die angesehene American Academy of Pediatrics (AAP) gab bekannt, dass Eltern das Wickeln aufgeben sollten, wenn sich ihr Kind zu wälzen beginnt (was bereits im Alter von 2 bis 3 Monaten der Fall sein kann). Dies liegt daran, dass das Wickeln unsicher wird, wenn:

  1. Das Baby beginnt, stark genug zu werden, um sich aus dem Wickeln zu befreien, so dass loser Stoff im Bettchen liegt
  2. Einige Babys zeigen Anzeichen dafür, dass sie sich auf den Bauch drehen, während sie gewickelt schlafen

Sie können Ihr Baby über das Alter von 8 Wochen hinaus mit einem oder beiden Armen in der Decke lassen, aber es ist wichtig, auf die Anzeichen zu achten, die darauf hindeuten, dass es an der Zeit ist, das Wickeln ganz aufzugeben.

Anzeichen, dass es Zeit ist, mit dem Wickeln aufzuhören

So sehr das Wickeln auch hilft, es kann nicht ewig halten. Wenn es richtig gemacht wird, ist es völlig sicher und wird für Neugeborene empfohlen. Wenn Ihr Baby jedoch wächst und mobiler wird, kann das Wickeln unsicher werden, wenn Sie es nicht zum richtigen Zeitpunkt abgewöhnen.

DerSchreckreflex verschwindet – Einer der wichtigsten Gründe für das Wickeln von Neugeborenen ist die Beruhigung durch den Moro- oder Schreckreflex. Alle Neugeborenen kommen mit diesem Reflex auf die Welt, der jedoch in der Regel zwischen 2 und 4 Monaten nachlässt. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Baby weniger aufschreckt, ist das in der Regel ein Zeichen dafür, dass der Zeitpunkt für das Ablegen des Wickels gekommen ist.

DasBaby wird nachts häufiger wach – Wenn es plötzlich den Eindruck hat, dass Ihr Baby häufiger als sonst aufwacht, vor allem, wenn es weinend oder unruhig aufwacht, ohne gefüttert werden zu müssen, könnte das daran liegen, dass es sich in der Windel unwohl fühlt. Vielleicht versucht es, sich zu befreien oder einen Arm herauszuziehen und wacht dabei selbst auf.

DasBaby befreit sich aus dem Tuch – Wenn Sie feststellen, dass Ihr Baby einen Arm aus dem Tuch herausziehen oder das Tuch im Schlaf vollständig abwickeln konnte, ist es nicht mehr sicher, es zu wickeln, da das Tuch im Bettchen lose ist und das SIDS-Risiko steigt.

DasBaby zeigt Anzeichen dafür, dass es sich umdreht – Wenn Ihr Baby daran arbeitet, sich zu drehen, ist es an der Zeit, den Übergang zu vollziehen, um zu verhindern, dass es sich im Schlaf auf den Bauch dreht und nicht mehr zurückrollen kann.

DasBaby wehrt sich dagegen, gewickelt zu werden – Ein gewisser Widerstand ist beim Wickeln normal, vor allem, wenn Sie es zum ersten Mal mit Ihrem Baby versuchen. Wenn Ihr Baby jedoch mit zunehmendem Alter anfängt, sich gegen das Einwickeln zu wehren, ist dies ein Zeichen dafür, dass es bereit ist, ohne Arme zu schlafen.

Wie und wann kann man das Wickeln abgewöhnen?

Säuglinge sind am glücklichsten und schlafen am besten, wenn wir in den ersten drei bis vier Monaten nach der Geburt den Mutterleib “nachbilden” (durch Einwickeln, weißes Rauschen und beruhigendes Schaukeln). Das so genannte 4. Trimester kommt ihnen sehr zugute.

Are you confused about when to stop swaddling your baby? For centuries, moms and dads have swaddled babies. Why? Because it is so effective for calming infants and helping them sleep better.
CREDIT: MUSLIN ORTUSU

Im Allgemeinen geht es Babys am besten, wenn sie 4-5 Monate lang gewickelt werden. Dann können Sie mit der Entwöhnung beginnen, indem Sie Ihr Baby mit einem ausgestreckten Arm wickeln. Wenn Ihr Baby ein paar Nächte lang gut schläft, können Sie das Wickeln ganz einstellen. Wenn Ihr Baby wieder mitten in der Nacht aufwacht, beginnen Sie wieder mit dem Wickeln und versuchen Sie es in einem Monat erneut mit dem einarmigen Wickeln… und danach jeden Monat, bis es funktioniert.

Wenn Ihr Baby jedoch anfängt, sich umzudrehen, müssen Sie ziemlich schnell mit dem Wickeln aufhören… genau wie die AAP empfiehlt. Das Problem ist, dass die Abgewöhnung des Wickelns viel schwieriger ist, wenn Ihr Baby erst ein paar Monate alt ist. In diesem Alter brauchen sie oft noch die Empfindungen des Mutterleibs, um einzuschlafen und um nicht häufig aufzuwachen.

Deshalb ist es besonders wichtig – wenn Sie das Wickeln mit 2-3 Monaten beenden müssen -, weißes Rauschen als Einschlafhilfe für alle Nickerchen und Nächte zu verwenden. Die sanfte Schaukelbewegung ist ein weiterer fantastischer Hinweis, aber Vorsicht, nur Schaukeln, die sich ganz flach stellen lassen, sind für Ihr kostbares Baby sicher.

Information you can trust from A Matter Of Style

When it comes to content, our aim is simple: every parent should have access to information they can trust. All of our articles have been thoroughly researched and are based on the latest evidence from reputable and robust sources. Read more about our editorial review process.

Happiest Baby. 2021. When to Stop Swaddling Your Baby. [online] Available at: <https://www.happiestbaby.com/blogs/baby/when-to-stop-swaddling-your-baby> [Accessed 5 May 2021].

Thesleepranch.com. 2022. 5 Signs It’s Time To Stop Swaddling Your Baby | The Sleep Ranch. [online] Available at: <https://thesleepranch.com/sleep-tips/5-signs-its-time-to-stop-swaddling-your-baby-2/> [Accessed 17 August 2022].

Join Our Newsletter

Grab a cold bevy, open your email and get comfy to read some serious inspo to spruce up your little one!

When should I stop swaddling my baby? - Parents Room & Child Development Articles | A Matter Of Style

Leave your comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.