Die meisten Fachleute sind der Meinung, dass der Schnuller erst dann in die Gewohnheiten des Babys eingeführt werden sollte, wenn das Stillen vollständig etabliert ist, was im Alter von etwa 2 Monaten der Fall ist.

Der Schnuller ist ein sehr umstrittenes Element mit vielen Vorteilen für die Eltern und das Baby, da er es sofort beruhigt und das Risiko des plötzlichen Kindstods verringert, auch wenn er bei übermäßigem Gebrauch und nach 18 Monaten zu einer Verformung des Mundes und mehr Infektionen führen kann.

Aus diesem Grund erwägen einige Eltern die Möglichkeit, ihrem Baby keinen Schnuller zu geben. Und diejenigen, die sich dafür entscheiden, ihrem Baby den Schnuller zu geben, wissen nicht genau, wann sie ihn einführen sollen: gleich nach der Geburt, nach ein paar Tagen, nach ein paar Monaten.

Ab welchem Alter kann man einem Baby einen Schnuller geben?

Nun, Experten empfehlen, ihn nie vor der dritten oder vierten Lebenswoche zu geben, wenn die Mutter die Absicht hat zu stillen, weil der Schnuller das Stillen beeinträchtigen kann. Der Schnuller kann Probleme verursachen, wenn es darum geht, dass das Baby die Brustwarze erfasst und mit der nötigen Kraft saugt, da das Saugen mehr Kraft erfordert als das Saugen an der Zitze des Schnullers oder der Flasche.

Ein zu frühes Anlegen des Schnullers kann dazu führen, dass das Baby nicht an der Brust saugen will und nervös wird, was die ohnehin schon komplizierten ersten Stillwochen noch schwieriger macht. Außerdem kann das Baby durch übermäßiges Pressen an der Brust noch mehr Risse verursachen, da es daran gewöhnt ist, dies mit dem Schnuller zu tun.

Im Jahr 1991 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO ) gemeinsam mit dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) Maßnahmen zur Förderung des Stillens entwickelt. Diese Initiative schlägt eine Reihe von Maßnahmen vor, die das Stillen unterstützen, schützen und fördern sollen.

Im 9. Punkt dieser Leitlinien wird empfohlen, gestillten Kindern keine Brustwarzen, künstlichen Brustwarzen oder Schnuller zu geben. Diese Leitlinie bestätigt, dass die Verwendung eines Schnullers von der WHO aufgrund seiner Beeinträchtigung des Stillens kontraindiziert ist. Ein Schnuller sollte einem Neugeborenen erst dann angeboten werden, wenn das Stillen gut etabliert ist, da ein Baby, das den Schnuller gut annimmt, größere Schwierigkeiten haben kann, dies an der Brust zu tun.

Experts recommend that it is never given before three or four weeks of life if there is the intention of the mother to breastfeed, because the dummy can interfere with breastfeeding. The Dummies can cause problems when it is a question of the baby latching on to the nipple and sucking with the necessary strength, since sucking requires more strength than sucking the teat of the dummy or bottle.
CREDIT: ANTONI SHKRABA / PEXELS

Ein großer Teil der Ärzte empfiehlt dies nur, wenn das Baby bereits gut gestillt wird und immer in Maßen vor dem Schlafengehen. Ein Schnuller soll nur als letztes Mittel verwendet werden, in Zeiten, in denen das Baby saugen muss, und nur beim Einschlafen.

Die Idee ist, einen Schnuller ab dem zweiten Lebensmonat nur zu verwenden, um ein Baby zu beruhigen, das sehr anspruchsvoll ist, das ständig weint und versucht, an allem zu saugen, vom Finger bis zur Decke. Es ist sehr wichtig, dass das Kind niemals gezwungen wird, einen Schnuller zu benutzen. Dies führt dazu, dass die Stimulation der Brust und der Milchfluss abnehmen, was zu einer geringeren Milchproduktion führt, was wiederum das Abstillen zur Folge hat.

Nach dieser Zeit steht es den Eltern frei, dem Kind den Schnuller anzubieten, aber es ist wichtig, darauf zu achten und zu beobachten, ob das Kind nach der Verwendung des Schnullers die Brust auf andere Weise annimmt. Ist dies der Fall, muss die Verwendung sofort eingestellt werden. Das Alter, ab dem der Schnuller dem Baby angeboten werden kann, wird von den Fachleuten nicht einvernehmlich festgelegt. Es gibt jedoch einige Punkte, in denen sich alle einig sind:

  • Der Schnuller sollte erst verwendet werden, wenn das Stillen vollständig etabliert ist;
  • Der Schnuller sollte mit Bedacht eingesetzt werden und nur in den Momenten, in denen das Baby ihn braucht, um sich zu beruhigen und einzuschlafen, oder wenn es sehr unruhig oder krank ist;
  • Ab dem 18. Lebensmonat muss die Verwendung auf die Schlafenszeit beschränkt werden;
  • Das Baby darf nicht “gezwungen” werden, einen Schnuller anzunehmen, wenn es aufgeregt ist oder weint.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es wichtig ist, die Vor- und Nachteile der Verwendung von Schnullern zu analysieren und gemeinsam mit dem Kinderarzt zu entscheiden, was für das jeweilige Kind am besten ist. Wenn die Eltern alle Vor- und Nachteile des Schnullers kennen, ist die Entscheidung für oder gegen die Verwendung des Schnullers fakultativ. Im Zweifelsfall sollten Sie nicht zögern, eine sichere Informationsquelle zu diesem Thema aufzusuchen und immer den Kinderarzt zu konsultieren, der Sie und Ihre Familie berät.

In den meisten Fällen ist ein Schnuller die beste Lösung für einen Reflex, den fast alle Babys haben: das Saugen. Wenn das Baby den Schnuller ablehnt, sollte es nicht dazu gezwungen werden, ihn anzunehmen. Es gibt andere Möglichkeiten, es zu beruhigen und zu trösten:

  • Halten Sie es auf Ihrem Schoß;
  • Mit ihm reden;
  • Ihm Aufmerksamkeit schenken.

Es gibt konventionelle oder kieferorthopädische Schnuller aus Silikon oder Latex für jedes Alter. Sie müssen mit Wasser gewaschen, alle 3 bis 5 Tage sterilisiert und jeden Monat gewechselt werden.

Information you can trust from A Matter Of Style

When it comes to content, our aim is simple: every parent should have access to information they can trust. All of our articles have been thoroughly researched and are based on the latest evidence from reputable and robust sources. Read more about our editorial review process.

Join Our Newsletter

Grab a cold bevy, open your email and get comfy to read some serious inspo to spruce up your little one!


Leave your comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.